Umsetzung der Null-Fehler-Strategie mittels Verfolgen und Steuern von Produktionseinheiten durch den Fertigungsprozess

Rückrufaktionen aufgrund mangelnder Qualität kosten einem Produktionsunternehmen Geld und Image. Daher verfolgen die herstellenden Betriebe eine Null-Fehler-Strategie, die mit zahlreichen Prüfungen abgesichert ist. Ziel der Null-Fehler-Strategie ist es, mögliche Fehlerquellen durch einen Verbesserungsprozess nachhaltig zu beseitigen und Fehler zu vermeiden. Das Ideal wäre eine Produktion, in der es erst gar nicht mehr zu Qualitätsmängeln kommt. Bis dahin soll die Null-Fehler-Strategie sicherstellen, dass alle Produkte, die an Kunden geliefert werden, den gesetzten Qualitätsanforderungen entsprechen.

Bereits seit der Gründung im Jahre 1988 unterstützt die COSMINO AG die Qualitätssicherung in zahlreichen Produktionsbetrieben mit Softwaresystemen. Durch statistische Prozessregelung (SPC) auf der Basis von Prüfplänen wird die Stabilität des Fertigungsprozesses abgesichert. Fehlersammelkarten dienen der attributiven Erfassung und Analyse erkannter Produktfehler. Montagebegleitkarten erfassen Fehler und deren Behebung. Während früher mit gedruckten Erfassungsbögen und Regelkarten gearbeitet wurde, findet die Datenerfassung und Qualitätssicherung heute meistens „online“ über Browserdialoge statt.

Neben der Produktqualität ist die Erfassung und Analyse des effektiven Einsatzes von Betriebsmitteln in den Produktionsunternehmen ein weiterer Grund für den Einsatz von Cosmino. Ineffiziente Nutzung von Betriebsmitteln verursacht Kosten und kann sogar die Produktqualität verschlechtern. Via Erfassung und Analyse von Maschinen- und Werkzeugdaten kann hier ebenfalls ein Verbesserungsprozess unterstützt werden.

Die Anforderungen des Marktes insbesondere für First und Second Tier prägten zuletzt weitere Cosmino MES-Funktionalitäten, wie auch Traceability. Viele unserer Kunden müssen heute eine vollständige Rückverfolgbarkeit von produzierten Einheiten gewährleisten. Mithilfe der Cosmino Software wird jede einzelne Einheit durch die Fertigungsprozesse verfolgt. Prüfergebnisse, Materialien und Prozessparameter werden eindeutig einem Bauteil zugeordnet. Durch die automatisierte Analyse dieser Daten entsteht unschätzbares Wissen für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Über die Traceability-Funktion gewinnt auch die Qualitätssicherung neue Möglichkeiten zur Unterstützung der Null-Fehler-Strategie. Prüfergebnisse und Materialien sind einem eindeutigen Bauteil zugeordnet. Von einem Mangel betroffenen Produkte können schneller identifiziert werden.

Aber Cosmino MES regelt und sichert über Traceability für jedes Fertigungsteil auch den Workflow durch die Arbeitsfolgen. So wird verhindert, dass Bauteile in falsche Prozesse gelangen, z.B. defekte Teile in den Versand und an den Kunden.

Durch das Tracing wird eine Einheit in jedem Prozessschritt identifiziert. Die Arbeitsfolgen, also die definierten Prozessschritte, die ein Bauteil bis zur Fertigstellung in der richtigen Reihenfolge zu durchlaufen hat, stehen bereits zum Auftragsstart fest und sind im Cosmino hinterlegt. Ist ein Workflow-Schritt abgeschlossen, z.B. eine Bearbeitung, Qualitätsprüfung oder Identifizierung, koordiniert Cosmino, an welchen Prozessschritt oder Arbeitsplatz das Bauteil weiterbearbeitet wird. Die Prüfergebnisse beeinflussen hierbei den Workflow, da anstatt der nächsten Arbeitsfolge auch Nacharbeitsschritte oder Ausschussplätze folgen können. Durch die Identifizierung eines jeden Bauteils in jedem Prozessschritt wird gegengeprüft, ob das Teil auch physisch auf dem richtigen Arbeitsplatz ist.

Für die Umsetzung der Null-Fehler-Strategie stellt diese MES-Funktion einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil dar. Die Workflow-Steuerung sorgt bei unseren Kunden dafür, dass Reklamationen aufgrund mangelnder Qualität nicht mehr vorkommen.

Matthias Kohlbrand, COSMINO AG

Matthias Kohlbrand ist seit 2012 bei der COSMINO AG beschäftigt. Der Diplom-Betriebswirt ist bei COSMINO für Marketing und PR zuständig.

Christopher Neuß, Quality Specialist und Cosmino-Key-User

Herr Neuß ist seit 2012 bei der Plastic Omnium Automotive Exteriors GmbH Essen.

COSMINO AG

Die COSMINO AG wurde 1988 gegründet und ist auf die Entwicklung, Implementierung und Pflege von Manufacturing Execution Systemen (MES) spezialisiert.
Hierbei unterstützt ein engagiertes und erfahrenes Service- und Projektteam. Die Zufriedenheit der Kunden steht bei der COSMINO AG an oberster Stelle – viele Fertigungsbetriebe setzen darum auch bereits seit über 20 Jahren auf Software der COSMINO AG.

Countdown
Teilnehmer Login 2022
  • Der Teilnehmer-Login steht ab September 2021 zur Verfügung.