Use-Case: Asset Management

Auf die Daten kommt es an

Die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungsketten in der Industrie ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu Industrie 4.0. Dies gilt auch für den Steuerungs- und Schaltanlagenbau. Die Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH reagiert auf die steigenden Anforderungen in Bezug auf Qualität, Kosten und Geschwindigkeit mit der Optimierung sämtlicher Prozesse von der Elektroplanung über die Fertigung bis hin zur Logistik. Dabei spielt die hohe Datenqualität eine entscheidende Rolle.

Die Produktionshalle bei Blumenbecker in Beckum sieht nicht so aus, wie man sich gemeinhin eine Elektrowerkstatt eines Schaltanlagenbauers vorstellt. Auf über 8.000 qm Fläche herrscht Übersichtlichkeit und Ordnung wohin man schaut. Alle Abläufe sind hoch effizient geplant. Voraussetzung dafür ist u. a. eine durchgängige Datenhaltung von der Elektroplanung bis zum Versand. Blumenbecker setzt dabei auf die Softwarelösungen von Eplan, das Eplan Data Portal und die Systemtechnik von Rittal.

Der Datenqualität misst Peter Kindt, Gruppenleiter Steuerungstechnik, eine entscheidende Bedeutung zu: „Die Daten müssen stimmen, damit wir in der Produktion nicht auf Schwierigkeiten stoßen.“ Wichtig sind etwa die geometrischen Abmessungen, damit später alles auch so in den Schaltschrank passt, wie es in der Aufbauplanung vorgesehen ist. „Wir haben intern eine Datenbank mit etwa 70.000 verschiedenen Komponenten, von denen wir 15.000 bis 20.000 häufig verwenden“, sagt Kindt. Für alle Teile sind entsprechende Step-Dateien für die 3D-Aufbauplanung in der Datenbank enthalten. „Falls wir die Step-Dateien nicht von den Lieferanten erhalten, müssen wir sie selber erzeugen“, so Kindt weiter. Die geforderte hohe Datenqualität stellen leider nicht alle Lieferanten zur Verfügung. „Nur bei wenigen Unternehmen sind wir mit der Datenqualität zufrieden. Vorbildlich ist hier die Firma Rittal, die deswegen auch zu unseren Hauptlieferanten gehört.“

 

 

  • Die nahtlose Weiterverwendung von Daten ist bei Blumenbecker ein wesentlicher Erfolgsfaktor: Die bevorzugte Quelle für die Komponenten-Daten ist das Eplan Data Portal.
  • Neben den 3D-Daten enthält das Eplan Data Portal auch weitere Informationen zu den Komponenten, wie Schaltplanmakros, kaufmännische Daten und vieles mehr. Auch die betriebswirtschaftlichen Prozesse basieren auf den während der Planung erzeugten Daten.
  • Einer der Hauptlieferanten bei Blumenbecker ist Rittal, der Schaltschränke, Gehäuse, Stromverteilungssysteme und Klimatisierungskomponenten liefert.
  • Die Daten zur Steuerung der CNC-Maschinen für die Schaltschrankbearbeitung stammen direkt aus der 3D-Aufbauplanung mit Eplan Pro Panel.
  • Die Dokumentation der Anlagen gemäß der aktuellen Norm DIN EN 61439 basiert auf den ursprünglich in der Planung erzeugten Daten.
  • Für die Produkte von Rittal ist der Bauartnachweis direkt hinterlegt: Die geforderten Stücklisten für die Dokumentation lassen sich aus den Daten per Knopfdruck erstellen.
  • Insgesamt ist die durchgängige Datenhaltung von der Planung über die Produktion bis zum Versand der fertigen Anlage der wesentliche Schlüssel, Projekte effizient abzuwickeln.
  • Für Blumenbecker ist die Automatisierung durch die Digitalisierung ein wichtiger Schritt in Richtung Industrie 4.0

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close