Proaktive Instandhaltung von Feldbussystemen

Workshop: 21.02.2019 | 14:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Kongresshalle Böblingen

 

Wie Sie plötzliche Feldbusstillstände verhindern

Was kostet Sie ein Ausfall Ihrer Anlage? Je Störung oder über das Jahr gerechnet? Der von IVG Göhringer entwickelte Profibus-Quick Tester P-QT 10 mit Hupe kostet Sie gerade mal 470 EUR und macht Busfehler hörbar − lange bevor Ihre Anlage steht. Das Diagnosemodul registriert Fehltelegramme und Diagnosemeldungen und signalisiert sie über einen Alarmkontakt, der mit einer Hupe verbunden ist. Es sind verschiedene Module für Profibus, CAN, AS-Interface und ESD-Erkennung verfügbar.

In dem zweieinhalbstündigen Anwender-Workshop vermittelt Ihnen Hans-Ludwig Göhringer dazu Praxiswissen aus erster Hand. Er beantwortet die Frage, wie Sie plötzliche Stillstände wirksam vermeiden können. Welche Maßnahmen sind möglich und notwendig, damit Sie von einer reaktiven zu einer proaktiven Wartungsstrategie kommen? Und das nicht nur lokal, sondern auch im Service für Ihre weltweit installierten Maschinen und Anlagen.

Zur automatischen Überwachung des Bussystems durch die Anlagen-SPS verbinden Sie den Kontakt des Quick Testers mit einem Eingang der SPS. Sie können den Quick Tester zu einer Ihrer weltweit installierten Anlagen schicken, lassen den Instandhalter vor Ort zwei Drähte verbinden und ein kleines Stück Software installieren – und schon ist die Fehler-Falle gestellt. Störungsverursacher wie Schütze, Motoren und Bremsen identifizieren Sie automatisch. Schnappt die Falle zu, bekommen Sie das Fehler-Bild und entscheiden, was zu tun ist. Ohne, dass Sie Personal und teures Equipment vor Ort haben. Die Ergebnisse sind möglicherweise so eindeutig, dass Sie dem Betreiber genau sagen können, wie das Problem zu beheben ist – und Ihnen bleibt der Einsatz beim Kunden vor Ort komplett erspart.

 

Ziel

Der Workshop zeigt Wege auf, wie Sie die Fehlererkennung mit einfachen Mitteln automatisieren und damit die Anzahl der teuren Serviceeinsätze reduzieren. Ein weiteres Ziel des Workshops ist es, dass Sie die strategische Frage „Messgeräte beschaffen und Personal ausbilden oder einen externen Dienstleister beauftragen?“ für Ihr Unternehmen berechnen können.

 

Inhalte

  • Busfehler erkennen, bevor die Anlage ausfällt
  • Vorhandene Messgeräte – Welche Fehler können mit welchen Geräten detektiert werden?
  • Erforderliche Investitionen bei Ausfällen der Anlagen
  • Wie altern Feldbussysteme am Beispiel PROFIBUS?
  • Akustische Fehlersignalisierung am Beispiel PROFIBUS durch P-QT 10 und Hupe
  • Automatisierte Suche nach dem Verursacher der Störung
  • Praktische Vertiefung

 

Voraussetzung

Grundkenntnisse in den Bereichen Netzwerke und Feldbussysteme
 

Interessant für

Projektingenieure, Elektrokonstrukteure und Instandhalter in den Bereichen Prozess- und Fertigungsautomation
 

Ihre Investition

100,- € zzgl. MwSt., inklusive Getränke und Snacks

 

Teilnehmerzahl:

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. An einem Schulungskoffer werden die Messverfahren für die Suche nach EMV-Störer praktisch vorgeführt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close