PROFINET Installation, Abnahme und Wartung

Workshop: 29.04.2021 | 10:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Kongresshalle Böblingen

 

Herausforderungen bei der PROFINET-Abnahme und -Diagnose

PROFINET hat sich als Kommunikationsstand in industriellen Anlagen etabliert. Trotzdem gibt es bei Fragen zur Inbetriebnahme, Fehlersuche und Instandhaltung von PROFINET-Installationen bei den Anwendern immer wieder Unsicherheiten.

Ein Beispiel ist die Kabelzertifizierung, wie sie aus der Büro-IT bekannt ist. Jedoch hat sich zwischenzeitlich herausgestellt, dass damit – wie in der Bürowelt auch – die tatsächlichen Probleme gar nicht erfasst werden. Unsere Statistik zu Fehlerursachen steht zum Teil in krassem Gegensatz zu Lastenheften, Dienstleistungsangeboten von im Netzwerkumfeld tätigen Firmen. Ein Punkt dazu ist die Signaldämpfung, die – entgegen anderer Meinung – nicht von der Leitungslänge abhängig ist und zu unnötigen Schlechtbewertungen führt. Ein weiterer Punkt ist die Schirmleitungsbewertung, speziell über Steckverbinder hinweg. Immer wieder messen wir Schirmbrüche in den Kupplungen. Das nächste Thema sind Paarungsprobleme von Büro und Industrietechnik auf Grund von unterschiedlichen Drahtquerschnitten. Und: Wie erkenne ich auffällige Baugruppen, die besonders bei neuentwickelten Geräten immer wieder auftreten.

Im ersten Teil des Anwenderworkshops geht es schwerpunktmäßig um die Hardware. Es werden technischen Zusammenhänge erläutert – und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Diagnosemöglichkeiten besprochen. Zudem wird erklärt, welche Auswirkungen die Erweiterung von PROFINET um die TSN-Funktionalität (Time-sensitive Networking) haben.

In zweiten Teil behandeln wir das Fabrik-übergreifende PROFINET Monitoring- und Diagnosesystem Herakles. Das umfassende Software-Werkzeug bietet eine schnelle und aussagefähige Diagnose von PROFINET-basierten Produktionsanlagen. Neben einem systematischen Monitoring über Netzwerkgrenzen hinweg bietet die Lösung vielfältige Diagnosemöglichkeiten und warnt den Instandhalter frühzeitig bei drohenden Ausfällen. Das System validiert das Netzwerk regelmäßig und bietet ein umfassendes Gerätemanagement über alle PROFINET-Teilnehmer. Beispielsweise finden Sie mit Herakles im Produktionsnetzwerk sofort die Baugruppen, für die ein Firmenupdate notwendig ist. Herakles lässt sich ohne zusätzliche Hardware in eine bestehende Infrastruktur integrieren – auch im laufenden Betrieb. Resonanzen (RL, return loss) abzustellen

Die IVGNetApp – ein Werkzeug zur systematischen Fehlersuche per Sichtprüfung – wird damit um wichtige Informationen erweitert – als umfassende Lösung zur Fehlerbehebung und zur Dokumentation von PROFINET-Installation über den gesamten Lebenszyklus hinweg.

 

Messgeräte im Workshop

  • Kabelzertifizierer: z.B. Fluke DTX 5000, Wire Expert
  • Erdschleifenstromzange: z.B. CA 6417, Fluke 1630
  • Leckstrom: AC 50 A
  • Checkliste: IVGNetApp
  • Condition Monitoring: Herakles

 

Zielsetzung

Ziel dieses Workshops ist es, mit Ihnen gemeinsam sinnvolle Strategien und Prüfkriterien für die PROFINET-Abnahme und -Instandhaltung zu erarbeiten: „Wie werden wir PROFINET in der Zukunft Instand halten? Auf was müssen wir achten, wie kontrollieren wir unsere eigenen Messergebnisse? Sollen wir Personal ausbilden oder einen externen Dienstleister beauftragen? Welche Leihgeräte stehen für die PROFINET-Abnahmemessung zur Verfügung?“

 

Inhalte

  • Wie finde ich mit einfachen Mitteln kritische Fehler?
  • Wie können wir Schirm-Kontaktprobleme in Kupplungen erkennen?
  • Wie können wir die IT- und PN-Vermischung von Kabel und Steckverbinder erkennen?
  • Längenabhängige Dämpfung, um die vielen Schlechtmessungen abzustellen?
  • Wie finden wir auffällige Baugruppen?
  • Was bietet Herakles zur Überwachung über den gesamten Lebenszyklus hinweg?
  • Welchen Grenzwert definieren wir bei Impedanzwechsel, um Resonanzen (RL, return loss) abzustellen?

 

Vorraussetzungen

Grundkenntnisse in den Bereichen Netzwerke und Bussysteme

 

Interresant für

Verantwortliche für Lastenhefte, Projektingenieure, Elektrokonstrukteure und Instandhalter in den Bereichen Prozess- und Fertigungsautomation.
 

Teilnahmeinformationen

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnehmergebühr: EUR 490,00 zzgl. MwSt. pro Person. Tagungsunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung und Erfrischungsgetränke sind in der Gebühr enthalten.

Countdown
Teilnehmer Login 2021
  • Der Teilnehmer-Login wird überarbeitet und steht ab Oktober 2020 wieder zur Verfügung.
Hygienevorschriften